07. Dezember 2017

12-Stunden-Tag: Die ArbeitnehmerInnen bleiben auf der Strecke

Entschieden wendet sich SPÖ-Vorsitzender Christian Kern gegen die aktuellen Pläne von Schwarz-Blau zum 12-Stunden-Tag.


ÖVP und FPÖ wollen mit dem Arbeitszeitgesetz die gesetzliche Höchstarbeitszeit auf 12 Stunden pro Tag und 60 Stunden die Woche erhöhen, die Ruhezeiten verringern und zugleich die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Gewerkschaften einschränken. „Nur die Arbeitgeber profitieren und die ArbeitnehmerInnen bleiben auf der Strecke“, sagt Kern.

„Das wäre mit der SPÖ in der Form sicher nicht möglich“, betont Kern und erinnerte an die im Plan A dargelegte Möglichkeit der Flexibilisierung. Dort ist festgelegt, dass die ArbeitnehmerInnen entscheiden, wieviel sie arbeiten. „Jetzt diktieren die Arbeitgeber. Das ist ein Riesenunterschied.“ 

Bitte teilen und weitersagen!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen