17. Juli 2017

Ansturm auf Beschäftigungsbonus

Erst zwei Wochen in Kraft und schon ein voller Erfolg: Mehr als 3.500 Anträge für den Beschäftigungsbonus wurden bereits gestellt!

 

Im Plan A gefordert, vor kurzem beschlossen und seit 1. Juli in Kraft: der Beschäftigungsbonus. Dabei geht es darum, Unternehmen bei den Lohnnebenkosten unter die Arme zu greifen und so Arbeitsplätze zu fördern. Für neu geschaffene Jobs bekommen Unternehmen eine 50-prozentige Förderung für die Dauer von drei Jahren. Dafür stehen zwei Milliarden Euro zur Verfügung. Bis zu 150.000 neue Vollzeitstellen sollen dadurch geschaffen werden.

 

Für Unternehmen gelten folgende Eckpunkte, um den Beschäftigungsbonus in Anspruch zu nehmen:

  • Nicht förderbar ist die Übernahme von Leiharbeitskräften oder das Aufstocken von Teil- zu Vollzeit. Förderbar ist aber, wenn ein Lehrling nach der Ausbildung übernommen wird.
  • Die Lohnnebenkosten werden zu 50 Prozent erstattet. 
  • Gefördert wird bis zu drei Jahre. Mindestdauer des Arbeitsverhältnisses sind vier Monate.
  • Für die Vergabe des Bonus gilt das Prinzip first come, first serve.

Mehr zum Thema im Plan A:
Beschäftigungsmaschine
KMUs entlasten

Bitte teilen und weitersagen!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen