30. Oktober 2017

Zweite Chance - ab 1. November!

Hoch verschuldet? Hier ist eine zweite Chance gefragt. Und die gibt es ab 1. November: Dann startet der Privatkonkurs Neu.

 

Sich selbstständig zu machen und etwas auf die Beine zu stellen, erfordert Mut. Denn wenn man scheitert, kann es teuer werden. Ehemalige Selbstständige sind dann nicht nur arbeitslos, sondern sitzen auf einem Berg von Schulden. Viele kommen aus dieser Spirale nicht mehr raus.

Rund 200.000 Menschen in Österreich sind verschuldet, die meisten, weil sie mit ihrem Kleinstunternehmen Pleite gegangen oder einfach arbeitslos geworden sind. Um diesen Menschen eine zweite Chance zu geben, gibt es die Möglichkeit der Privatinsolvenz – auch jetzt schon. Doch die Hürden dafür waren hoch: 10 Prozent der Schulden mussten aus eigener Kraft getilgt werden. Das schafften die wenigsten.

 

Neu ist jetzt:

•Ab 1. November entfällt diese Mindestquote gänzlich. So können sich auch Menschen mit sehr geringem Einkommen oder sehr hohen Schulden entschulden. Als Übergangsregel dürfen Betroffene auch in schon laufenden Fällen einen Antrag auf Restschuldbefreiung ohne Mindestquote stellen.

•Verschuldete waren bisher außerdem gezwungen, sieben Jahre lang am Existenzminimum zu leben, um ihre Schulden abzuzahlen. Diese Dauer wir auf fünf Jahre verkürzt. Ein Scheitern der Abschöpfung gibt es nicht mehr.

 

Mit der Neuregelung des Privatkonkurses erhalten Verschuldete wieder eine echte Perspektive, wieder auf die Beine zu kommen. Denn jede/r hat eine zweite Chance im Leben verdient!

Bitte teilen und weitersagen!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen